Rauchstopp Magazin

Einfach mit dem Rauchen aufhören

Macht Rauchen schlank?

| Keine Kommentare

Einer der häufigsten Sätze, die ich in meiner Praxis höre, lautet: „Wenn ich aber zunehme, fange ich wieder mit dem Rauchen an!“ Was ist dran an dem Gerücht? Macht Rauchen schlank?

Die Vorstellung, dass Zigaretten der eigenen Figur gut tun, ist weit verbreitet. Dementsprechend trauen sich viele Menschen nicht, das Rauchen aufzugeben, weil sie befürchten dadurch dick zu werden. Was steckt hinter diesem Mythos und wie lässt er sich erklären?

Zigaretten als Schlankmacher

Mit dem Schlanksein ist ja so eine Sache. Ein objektives Maß dafür gibt es nicht und so streben vor allem Frauen – angestachelt von der unecht-schönen Medienwelt – nicht näher definierten Schlankheitsidealen entgegen. Viele glauben angesichts von Magermodels und Diätwerbung ein Leben lang, sie seien zu dick.

Welches Gewicht ist „normal“?

Einen groben Anhaltspunkt darüber, ob ein Mensch „normalgewichtig“ ist, gibt z. B. der so genannte Body-Mass-Index, der das Körpergewicht eines Menschen in Relation zu seiner Körpergröße setzt.

Der Bereich, in dem eine Frau weder als unter- noch als übergewichtig gilt, liegt zwischen den BMI-Werten 19 und 24 [kg/qm]; für Männer zwischen 20 und 25 [kg/qm]. Laut amtlichen Untersuchungen wiesen in Deutschland im Jahr 2009 einen solchen BMI ca. 54 % aller Frauen und 39 % aller Männer auf. Diese offizielle Statistik deckt sich mit den Beobachtungen in meiner Praxis.

Für Frauen meiner Körpergröße (1,65 m) bedeutet das: Ein Körpergewicht von 52 bis 65 Kilogramm geht als „normal“ durch. Dabei sind 13 Kilogramm eine Riesenspanne, finde ich! Allein solche Spielräume zeigen, wie absurd Diskussionen um das „richtige“ Gewicht sind.

Also halten wir fest: Der Kampf um’s Schlanksein und -bleiben ist mangels einer akzeptablen Definition vernünftiger Zielgrößen schon zweifelhaft. Wer hinsichtlich der „Kriegsführung“ gegen sich selbst auch noch auf Giftgas-Anschläge setzt, benimmt sich skrupellos, oder?!

Zigaretten sind also kein guter Schlankmacher!

 

Warum nehmen Ex-Raucher oft zu?

Zuerst einmal sei gesagt, dass Nikotin als Appetithemmer bekannt ist. Also mindern Zigaretten das Hungergefühl. Außerdem erhöht Nikotin den Energieverbrauch des Körpers. Wer aufhört zu rauchen, kehrt also aus der Sondersituation „weniger Hunger bei gleichzeitig höherem Energieverbrauch“ zurück in die normale Welt mit der Konsequenz:

  • Normaler Hunger / normaler Appetit.
  • Normaler Energieverbrauch durch normalen Grundumsatz.

Das erklärt, warum ca. 60 % der aufhörenden Raucher in der Zeit nach dem Rauchstopp zwei bis vier Kilogramm zunehmen.

Input minus Output ist Hüftgold

Manche Ex-Raucher erzählen mit Blick auf die ersten Wochen nach dem Rauchstopp von regelrechten Heißhungerattacken. Sie kommen kaum am Kühlschrank vorbei und haben ununterbrochen Lust auf Süßes… Das lässt sich mit der fieberhaften Suche des Gehirns nach alternativen Glücksspendern begründen („Schokolade macht glücklich!“) und mit der Suche nach Ersatz für die gewohnte Hand-zu-Mund-Bewegung.

Und wenn du mehr isst als vorher und gleichzeitig einen niedrigeren Grundumsatz hast, nimmst du automatisch zu. Das Wichtigste ist also, dass du nach dem Rauchstopp auf deine Ernährung achtest und dich ausreichend bewegst – im Zweifel mehr als vorher. Fassen wir auch hier zusammen:

Nicht das Rauchem macht schlank. Sondern Essen und Bewegungsmangel machen dick!

 

Ernährungstipps für Ex-Raucher

  • Iss reichlich Obst und Gemüse!
    Probier‘ doch einfach mal ein paar dir unbekannte Sorten und genieße deinen wiederbelebten Geschmackssinn! Wie wäre es z. B. mal mit einer Cherimoya oder mit Rambutan?
  • Verzichte auf fettes Essen!
    Besonders tierische Fette gilt es zu reduzieren. Iss weniger Fleisch und wenn dann lieber ein Filetstück oder Schinken als Wurst und Hackfleisch. Bereite dein Essen, wann immer du kannst, selber zu, weil Fertiggerichte und Fast Food naturgemäß ein Übermaß an Fett enthalten.
  • Trinke ausreichend!
    Wasser, Saftschorlen oder Kräuter- bzw. Früchtetees fördern deine Verdauung, deinen Stoffwechsel und die Entgiftung deines Körpers. Außerdem meide Alkohol, weil der deine Selbstkontrolle herabsetz und dich leicht verleitet, wieder zur Zigarette zu greifen.
  • Iss regelmäßig aber überschaubare Mengen!
    Niemand hat gerne Hunger – also iss dich satt. Das geht am besten über drei bis fünf regelmäßige Mahlzeiten täglich, die aus kleineren Portionen bestehen. Dazwischen isst du NICHTS. Keine Kekse, keinen Apfel. Einfach gar nichts. Probier’s mal aus! Wenn du Lust hast zu naschen, tust du das am besten direkt nach einer Mahlzeit.

Fitnesstipps für Ex-Raucher

  • Bewege dich viel!
    In deinem Alltag verbergen sich mehr Bewegungsmöglichkeiten als du vielleicht denkst – auch wenn du viel beschäftigt bist: Benutze die Treppe anstatt den Aufzug. GEhe kurze Strecken zu Fuß oder nimm ein Fahhrrad, statt ins Auto zu steigen.
  • Treibe regelmäßig Sport!
    Sport entspannt und verbrennt Kalorien. Falls du lange keinen Sport gemacht hast, schließ dich doch enfach einer Anfängergruppe an und probier was gänzlich Neues! Wie wäre es z. B. mit Zumba oder Bouldern oder TRX? Vielleicht entdeckst du ja eine neue Lieblingssportart für dich?

Also auf geht’s! Befrei’ dich von der Illusion, dass du die Zigaretten brauchst, um deine Figur zu bewahren. Gib deinem inneren Schweinehund einen (liebevollen) Tritt in den Allerwertesten und brich endlich auf in dein neues gesundes Leben ohne Glimmstengel. – Ich glaub an dich! ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


+ 8 = vierzehn